Energiekörper behandlung

Aura und Chakren Behandlung


Aura

In verschiedenen Lehren bezeichnet man mit Energiekörper oder Aura eines Menschen die Ausstrahlung (Fluidum), die von psychisch oder anderweitig entsprechend empfindsamen Menschen als Farbspektrum, das den Körper wolken- oder lichtkranzartig umgibt, wahrgenommen werden.



Aura Schichten

Nach Ansicht der Energiekörperlehre ist dieser in mehreren Schichten aufgebaut, welche wiederum mit den dazugehörigen Chakren des Menschen in Verbindung sind, die wieder mit den endokrinen Drüsen verknüpft sind. 
Sehr häufig ist daher die Ansicht, die Aura des Menschen bestehe aus sieben Schichten, die den sieben Hauptchakren entsprechen. Die unten beschriebenen Äther- und Mentalkörper umfassen demnach – nach dem Zwiebelprinzip – jeweils mehrere Schichten. Manche Schichtenkonzepte können davon abweichen, da es mehr als sieben Chakren gibt.

Der Ätherkörper ist die erste Schicht der menschlichen Aura. Er ist mit dem physischen Körper eng verbunden und löst sich im Gegensatz zum Emotional- und Astralkörper drei bis fünf Tage nach dem Tod auf. Er stellt die Verbindung zwischen dem physischen und dem astralen Körper her.
Der Astral- oder Emotionalkörper ist der Träger des Bewusstseins, der Triebe und Empfindungen - und des Egoismus. 
Der Mentalkörper wird als der Träger der Gedanken, Ideen und rationalen Erkenntnisse angesehen. 
Der Spiritual- oder Kausalkörper ist gemäß der gängigen Meinung in verschiedenen esoterischen Lehren jener Teil mit der größten Ausdehnung in der menschlichen Aura. Er wird als unsterblicher Kern des Menschen bezeichnet, der die Verbindung zum Ursprung der Existenz darstellt.

Die Verbindungen zwischen dem Energiekörper und dem realen Körper werden Chakren genannt. Sie sind für den so genannten "Energiefluss" sowohl im physischen Körper als auch im Energiekörper verantwortlich.



Chakra

Mit Chakra (Sanskrit cakra, wörtl: Rad, Diskus, Kreis) werden im tantrischen Hinduismus, im tantrisch-buddhistischen Vajrayana, im Yoga, in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und in einigen esoterischen Lehren die postulierten Verbindungsstellen zwischen dem Körper und dem Astralkörper des Menschen bezeichnet.

Sieben der Chakren werden als Hauptenergiezentren des Menschen angesehen und befinden sich entlang der Wirbelsäule bzw. senkrechten Mittelachse des Körpers.  Sie stehen mit den endokrinen Drüsen in Verbindung. Diese Verbindungsstellen stellt man sich als trichterförmig mehrere Zentimeter über die Körperoberfläche hinausragend vor. Ihre Drehrichtung kann sich ändern. 



Behandlung

Die Aura kann gemessen, ausgewertet  und entsprechend reguliert werden. 
Die Ergebnisse und die Auswertung dürfen natürlich mitgenommen werden, um selbst weitere Maßnahmen treffen zu können.
Durch gezielte Kombination verschiedener, schmerzfreier, bewährter Techniken und Behandlungsformen, wird der Energiekörper in einen möglichst optimalen Zustand zurückgeführt.