Aktuelles Zeitgeschehen

Tod durch Corona-Impfung ist wie Tod durch Selbstmord!


Gericht hat entschieden: "Tod durch Corona-Impfung ist wie Tod durch Selbstmord!"


Lebensversicherungen zahlt nicht wegen der der Begründung!
Ein tödliches Risiko wie die "Covid-19-Impfung" einzugehen ist juristisch gesehen wie Selbstmord zu werten, da die Unschädlichkeit der Impfung nicht gegeben ist.

In Deutschland lehnen Lebensversicherungen die Kosten für Auswirkungen und Folgeschäden der Corona- „Schutzimpfung“ ab!
Auch in Frankreich, wo die Familie eines nachweislich an der Covid-Impfung verstorbenen Familienmitglieds die Lebensversicherung verklagt hat, nachdem diese die Auszahlung verweigerte.
Begründung ist, sie schließe ausdrücklich die Auszahlung von Ansprüchen bei Tod durch die Covid-Impfung aus!
Die Nebenwirkungen, habe er billigend in Kauf genommen und somit selbstverschuldet!

FRAGE:
Wenn laut Gericht eine freiwillige Impfung als Selbstmord zu werten ist, kommt dann nicht eine staatlich angeordnete Impfpflicht einem Auftragsmord gleich? 


Mehr dazu, siehe Video hier.
Montag, 28. März 2022



www.kla.tv/22062

 experimentellen Impfung als Selbstmord gewertet wird, was wäre dann erst eine staatlich angeordnete Impfpflicht?